Deutsch-israelische Jugendbegegnung

Jugendbegegnung Emek-Hefer -- Siegen-Wittgenstein

Die Jugendbegegnungsarbeit des Kreisjugendringes Siegen-Wittgenstein mit Israel ist aus einer Studienreise von Jugendleitern der Mitgliedsverbände des Kreisjugendringes im Jahre 1966 entstanden und besteht bis heute fort.

 

Aktuelle Maßnahmen

Brundibár - deutsch-israelisches Kinderoperoper Projekt 2023: TEILNEHMER KÖNNEN SICH ANMELDEN! Du bist zwischen 14 und 19 Jahre alt, Du singst, spielt ein Instrument, oder Theater, Du hast Interesse mit israelischen Jugendlichen Spaß zu haben und gemeinsam ein eigenes Opernprojekt auf die Beine zu stellen? Dann werde Teil von Brundibár deutsch-israelisches Kinderopernprojekt! Anmelden unter: Brundibár Anmeldung 23

Was dich erwartet:

2 Vorbereitungstage (Termine folgt noch), 1 Gedenkstättenfahrt zur Vorbereitung nach Theresienstadt (Termin folgt noch), Jugendbegegnung in Israel vom 07.-17.04.2023 (evtl. nur bis 16.04.2023), 2 Vorbereitungstermine auf die Deutschlandmaßnahme, 12 tägige Jugendbegegnung in Deutschland mit Beginn in Theresienstadt und 10 Tage in Siegen-Wittgenstein vom 26.07.-06.08.2023 mit großer öffentlicher Aufführung der entstandenen Kinderoper, sowie eines Nachbereitungstreffens.

Die Teilnahmegebühr für die Maßnahme beträgt 350 €. Darin enthaltn sind alle Programmkosten, Flugkosten, Fahrtkosten, Übernachtungskosten außerhalb von SiWi und Verpflegung, sowie Versicherungen (Haftpflicht und Auslandsreiseversicherung). In Siegen-Wittgenstein bekommst Du einen Austauschgast, bei dem Du dann auch in Israel sein wirst.

Brundibár findet in Kooperation mit dem Apollo Theater Siegen, sowie dem Fachbereich der Musikpädagogik der Uni Siegen und dem Aktiven Museum Südwestfalen statt. Die Auffürhung wird im Rahmen der Feierlichkeiten zu der 50jägrigen Partnerschaft zwischen Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer stattfinden.

Klassischer Austausch 2023 in Deutschland: TEILNEHMER KÖNNEN SICH ANMELDEN! Dieses Jahr beginnt eine neue Runde unseres KJR Austauschs mit unseren Partnern in Israel. Falls du zwischen 15 und 21 Jahren alt bist, und Interesse hast in diesem Sommer Gastgeber und Teil der 14-tägigen Begegnung zu sein, ein spannendes Programm zwischen Freizeitaktivitäten, wie Klettern oder Kanufahren, und interessanten Schwerpunktthemen wie Nachhaltigkeit und Geschichte erleben willst und gemeinsam mit deinem Gast nicht nur Siegen-Wittgenstein, sondern auch Heidelberg und Berlin erkunden willst, dann melde dich an: Anmeldung KJR Israel

Die Anmeldung umfasst  1 Vorbereitungswochende in einer Gemeinschaftsunterkunft, sowie 2 weitere Vorbereitungstage und einen Elternabend, eine Nachbereitung und eine Jugendbegegnung zwischen den Partnerkreisen Siegen-Wittgenstein und Emek Hefer/Israel in Deutschland in den Sommerferien 2023 vom 28.Juni bis 11. Juli 2023. Im Preis inbegriffen sind alle Fahrten, Eintrittspreise, Unterkunft außerhalb Siegen-Wittgenstein, sowie Verprflegung während des Programms. Außerdem hast du das Vorrecht auf die Anmeldung für die Rückbegegnung in Israel zu Ostern 2024 (Teilnahmebetrag voraussichtlioch 500€ für 14tägige Israelreise)

Der Teilnahmebetrag für die Maßnahme beträgt 250 €

Bei fragen bitte einfach melden bei Barbara Friedrich b.friedrich@kreisjugendring.org oder Tel: 0271 673 462 35

Rückbegegnung Handball in Israel: Im Sommer 2022 war die Gruppe aus der Ruppin Highschool zu Gast bei unseren Jugendlichen aus dem RSVE Siegen e.V. und VTV Freier Grund. Gemeinsam haben sie spannende 10 Tage in SiWi erlebt. Jetzt reist die Gruppe zu Ostern nach Israel.

Entscheidenede Fragen in Kooperation mit der GMS Neuenkirchen-Burbach: Die Anmeldephase ist abgeschlossen, Ende Januar geht es für die Gruppe bereits nach Israel zu unseren Partnern in der High School Ramot Jam. Die Austauschgruppe kommt im Mai zu uns.

 

Der Arbeitskreis Israel im KJR

Der Arbeitskreis Israel besteht aktuell aus ca. 8 jungen Menschen im Alter von 21-31 Jahren, die alle als Jugendliche am Jugendaustausch teilgenommen haben und sich heute als Ehrenamtliche für die Jugendbegegnungen mit dem Kreis Emek Hefer in Israel engagieren. Der Arbeitskreis plant und organisiert die Programme in Deutschland und in Israel in Abstimmung mit den israelischen Partnern und führt die Maßnahmen durch.

Der Arbeitskreis ist eingebunden in die Strukturen des Kreisjugendringes. Der Arbeitskreis wird durch die Geschäftsstelle des Kreisjugendringes unterstützt, vor allem in der Abwicklung der verwaltungsmäßigen Aufgaben. Die Ehrenamtlichen bilden sich fort.

Der Arbeitskreis ist offen für Interessierte, die sich engagieren möchten. Die Mitarbeit im Arbeitskreis Israel ist nicht daran gebunden, dass man an einem Jugendaustausch des KJR teilgenommen hat. Mitmachen kann, wer Interesse an Israel und der Planung, Organisation und Durchführung von Jugendbegegnungen mit unserem Partnerkreis Emek Hefer hat. Bei Interesse bitte melden!

 

Für Vereine und Verbände

Ihr möchtet als Verein oder Verband Kooperationspartnern der Israelarbeit werden und Teil einer Jugendbegegnung sein?

Konkret bedeutet dies:

  • Eine Jugendbegegnung besteht immer aus zwei Maßnahmen - eine Begegnung in Deutschland (Sommerferien) und eine Rückbegegnung in Israel (Osterferien im darauffolgenden Jahr)
  • Der KJR führt eine Jugendbegegnung gemeinsam mit einem Verein / Verband durch, d.h. der Verein stellt ein Team von Ehrenamtlichen, die mit den Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Israel beide Maßnahmen planen, organisieren und durchführen.
  • Der Verein / Verband erhält ein Platzkontingent für seine Jugendlichen, die Interesse haben.
  • Der Kreisjugendring sichert die Finanzierung und verwaltungsmäßige Abwicklung der Maßnahme.

Ziel der Kooperation ist es, dass Vereine oder Verbände eine internationale Jugendbegegnung mit Unterstützung des Kreisjugendringes anbieten können, was ihnen alleine nicht möglich wäre. Der Kreisjugendring möchte seine Jugendbegegnungen mit Israel wieder stärker an die Mitgliedsverbände anbinden.

Historie:

Getragen wurde der Jugendaustausch von Menschen, die den Willen zur Versöhnung und zur Völkerverständigung als einen Auftrag von Jugendarbeit sahen, so wie er sich in der Satzung des Kreisjugendringes, der 1948 entstand, ausdrückt:

 „Ziel des Vereins ist es, in der Jugend Verständnis und Bereitschaft für das Zusammenleben in einem freiheitlichen, friedliebenden, demokratischen und sozialen Rechtsstaat und in einer Gemeinschaft der Völker zu stärken, internationale Begegnungen zur Verständigung und Zusammenarbeit der Jugend anzuregen und zu fördern und militaristischen, nationalsozialistischen, totalitären, rassistischen und jugendgefährdenden Tendenzen mit allen Kräften entgegenzuwirken“.

Die heutige Jugendbegegnungsarbeit mit Israel versteht sich als ein Beitrag zur Erinnerungskultur (gegen das Vergessen), als Lernfeld für interkulturelle Bildung, für die Entwicklung von Toleranz und das Bewusstseins für demokratische Werte.

Seit 1966 führt der Kreisjugendring Jugendbegegnungen mit dem Partnerkreis Emek Hefer durch. 1973 wurde aus diesen Anfängen eine Partnerschaft zwischen dem Altkreis Siegen (heute Siegen-Wittgenstein) und dem Kreis Emek Hefer. Dies ist die älteste Partnerschaft zwischen zwei Kreisen aus Deutschland und Israel.

Auf deutscher Seite wird die Partnerschaft von drei Partnern getragen. Für die politischen Kontakte ist der Kreis Siegen-Wittgenstein zuständig. Die Begegnung von Erwachsenengruppen organisiert und verantwortet die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland. Der Kreisjugendring ist für die Jugendbegegnungen verantwortlich.

Seit einigen Jahren finden jährlich drei bis vier Jugendbegegnungen statt, die der Kreisjugendring in Kooperation mit anderen Trägern der Jugendarbeit durchführt.

Koordination der Israelarbeit:

Barbara Friedrich

Mail: g